Künstlerpuppen diverse

das Besondere an dieser Rubrik:
hier finden Sie spezielle Puppen - UNIKATE und Künstlerpuppen mit sehr kleiner Auflage.
Spezialitäten und Raritäten, die das Sammlerherz erfreuen - vielleicht ist die schon lange gesuchte Puppe dabei?

unsere Angaben zu den Puppen sind hier zu finden:
- Etiketten- / Zertifikaten zu den Puppen
- Beschriebe die zu den Puppen gehören
- Webseite der KünstlerIn
Literatur:
- Jahrbuch der Puppenkunst 1991 - Verlag Marianne Cieslik
- Jahrbuch der Puppenkunst 1993/94 - Verlag Marianne Cieslik

unser Angebot:

Feybli-Schweizer Heidi Puppengrösse ca. 40 cm (219MP1068) 95,00 CHF

Wettstein Claire Unikat, ca. 70 cm (CW06) 220,00 CHF

Wettstein Claire (Name unbekannt), Unikat, ca. 70 cm (CW05) 220,00 CHF

Wettstein Claire Unikat, ca. 70 cm (CW08) 220,00 CHF

Pemba von Annette Himstedt, Vinyl, Gr. ca. 55 cm (212N144) 120,00 CHF

Baby Achim von I. Buresch + H. Psotka - Unikat 1987 (214MS013) 140,00 CHF

Blaser Irmgard Lucette mit klein Juliette, ca. 50 cm / 30 cm (IB0203) 750,00 CHF

Feybli-Schweizer Heidi Indira, Gr. ca. 50 cm (HF05) 150,00 CHF

Rothkirch-Puppe 50 cm (V07) 125,00 CHF

Master Piece Gallery / Pamela Erff Missy, limitiert, ca. 52 cm (HSE12) 95,00 CHF

Master Piece Gallery / Pamela Erff Tamara, limitiert, ca. 80 cm (HSE07) 110,00 CHF

UNSERE PUPPENKÜNSTLERINNEN & -KÜNSTLER:

Blaser Irmgard

Zur Puppenkünstlerin Irmgard Blaser
(aus einem Bericht Heimatwerk-Zeitschrift 1993)
Irmgard Blaser stellt expressive Marionetten und beseelte Puppenkinder her. Die wunderschönen Augen aus mundgeblasenem Glas – eine Spezialität der Blaser-Puppen – blicken nachdenklich aus sanften, liebenswerten und dennoch charaktervollen Gesichtchen. Die differenzierten Farbtöne des Teints, die vom Coiffeur fachgemäss geschnittenen Frisuren, die in liebevoller Kleinarbeit geschneiderten und mit Accessoires vervollständigten Kleider – dies bildet eine vollkommene Harmonie. Die Kleidchen sind fast immer aus alten Stoffen oder Kinderkleidern geschneidert. Die Perücken sind aus feinstem Mohair oder Echthaar hergestellt. 1992 Wiesbaden – Eurodoll Gold – Ausstellungen über mehrere Jahre hin im Zürcher Heimatwerk, Heimatwerk Aarau, Brig, Galerie Werner Küng, Binningen Schmuckkästli usw.

Feybly-Schweizer Heidi

Heidi Feybli-Schweizer (Schweizer Puppenmacherin) stellte seit 1978 Puppen her. Vorlagen nach Fotos, Film, freies Modellieren. Material: Modelliermasse für Kopf und Glieder, Stoff oder Modelliermasse f. Körper, alles selbst entworfen und angefertigt, Puppengrössen 25 – 60 cm, Auflage je Modell (Kopfform und Art) 1 – 20. Ausstellungen in Basel SKA, Zürcher Heimatwerk, Bern Schweizer Heimatwerk, Basel Galerie zur Puppenfee, 1984 MUBA Sonderschau Frauen. Ihre Philosophie „Welt der Kinder – Kinder der Welt“. Das einmalige an den Puppen von Heidi Feybli sind die unverwechselbaren Gesichter. Augen sparsam mit Glanz versehen und exact angepasst. Die Perücken sind selber hergestellt wie auch die Kleider bis ins letzte Detail bearbeitet. Alle Puppen sind am Kopf bezeichnet und ein Zertifikat gibt es ebenfalls dazu – von der Puppenkünstlerin original signiert. Markenname: Heikid’s“

Structura-Holzpuppen

Die Structura-Holzkinder wurden in aufwändiger Handarbeit hergestellt. Die Schlichtheit und Harmonie zwischen dem verarbeitet Ahornholz und natürlichen Stoffen für die Bekleidung zeichnet diese liebenswerten und bis ins feinste Detail ausgearbeiteten Puppen aus. Im Holzpuppen-Atelier STRUCTURA von Sylvia und Helmut Schmid am Lago Maggiore TI (Schweizer Handarbeit) wurden diese schönen Holzpuppen ab 1985 hergestellt. Jede Puppe ist ein Unikat und jede Puppe unterscheidet sich bei genauem Hinsehen von den andern. Alle Teile werden von Hand geschnitzt, geschliffen und bemalt und die Puppen dann mit den mit viel Liebe hergestellten Kleidchen angezogen. Alle Holzteile sind imprägniert und können daher prblemlos gereinigt werden. Eine aufwändige und kostbare Arbeit, solche Puppen herzustellen. Im 2004 wurde die Herstellung der Holzpuppen leider eingestellt. Für Sammler sind dies rare und spezielle Holz-Puppenkinder.

Wettstein Claire

Claire Wettstein:
Die Künstlerin selber stammt aus der Schweiz und absolvierte damals eine umfassende Ausbildung als Modezeichnerin und -schöpferin an der Kunstgewerbeschule in Zürich. Stand in einem Zürcher Modenhaus als Directrice einer Arbeitsgruppe vor, die jährlich zwei- bis viermal eine Kleiderkollektion von 80 - 120 Modellen für Einkäufer bereitstellte. Sie heiratet und nachdem ihre Kinder flügge geworden waren, widmete sie sich dem Puppenmachen. Es entstanden stille, scheue, kecke, lebhafte, ruhige oder nachdenkliche, immer märchenhafte Gesichtchen. Die Kleider in liebevoller, gekonnter Zusammenstellung - hier eine Bise, da ein Pelzchen und seidengefüttertes Kräglein - alles mit geschultem Empfinden der Künstlerin, der die Farbensprache vertraut war, entworfen. Die Puppen stammen aus einer Hand - der Hand von Claire Wettstein - jede Puppe ist eine künstlerische Einzelschöpfung. Die Puppen wurden damals im Heimatwerk angeboten.
Claire Wettstein schuf auch Trachtenpuppen (alle Kantone) in der Grösse 70cm für die Ausstellung "Schweizer Kunsthandwerk zwischen Gestern und Morgen" der Schweiz. Verkehrszentrale (SVZ). Ein Prospekt wurde dazu im Jahr 1990 herausgegeben.

Jeckle Jansen - Puppen

Jansen Andrea / Jeckle Petra (Zwillingsschwestern)
Die erste Serie Jeckle-Jansen-Künstlerpuppen in Vinyl entstand im Jahre 1992. Weitere Serien im 1993-1996. 1996 Einstellung der Serienproduktion.
Jeckle Petra
Viele Jahre entstanden von Hand modellierte Puppen und Figuren - süsse und spezielle kleine Fantasie-Wesen.
Die Künstlerin Petra Jeckle ist heute erfolgreich in der digitalen Malerei und 3D-Grafik tätig. Petra's Fantastics - IIllustrationen - Digitalart - 3D Charakter Modelling (www.petra-jeckle.de)
Jansen Andrea
nach Einstellung der Serienproduktion Rückkehr zur Illustration (hauptsächlich Tierillustration auf Stoff und Seide. Seit 1998 ist sie erfolgreich freiberuflich tätig als Paramentenmalerin. Später figürliche Illustration (Modegraphik, Märchen- & Kinderbuchillustration, Fantasy usw (www.andreajansen.de)
(interessante Informationen und einfach super Sachen in den Websites der beiden Künstlerinnen ...)

Iris Buresch / Heide Psotka

Iris Buresch & Heide Psotka (Deutschland) stellen selbstmodellierte Künstlerpuppen - speziell Kinderpuppen - seit 1985 her. Die Körper sind aus Porzellan oder Stoff, Kopf und Glieder aus Porzellan. Die Kleider sind liebevoll und in bester Qualität selbstentworfen und angefertigt. Herstellung von Unikaten bis 1992, danach auch Serien bis 25 Stk. Serien bei Schildkröt und Kaufbeuren. Auszeichnungen u.a.: 1986 Amsterdam, Gildemeister, Silber und Bronce (Buresch), 1987 - Amsterdam, Verleihung der "blauen Rosette" im 1988 und 1990.
Ab 1989 Angebot von Puppenmodellier-Seminarien in Canada. Ebenso Herausgabe von Büchern u.a. "Formenbau für Künstler-Puppen-Macher" beim Frech-Verlag Stuttgart, "How to Make Artist Dolls" ..... Ab 1995 1. Atelier-Ausstellung und Beginn der HeiRi-Repro-Sammelserien (Limitierte Auflagen). Bis 2002 Jährliche Repro-Sammel-Serien.